Schaf- und Ziegenzuchtverband Kärnten

Kärntner Brillenschafschau 2017

Am Palmsamstag fand im Kulturstadl in Maria Rojach im Lavanttal die 2. Kärntner Brillenschafschau statt. Die Gesamtsiegerpreise holten sich Max Strohmaier aus Weitensfeld und Alexander Krobath aus St. Paul, der zugleich auch Organisator der Veranstaltung war. Unter den zahlreichen Besuchern waren auch KR Rosemarie Schein und LK Altpräsident ÖR Walfried Wutscher, welcher in seinen Grußworten das große Engagement der Kärntner Brillenschafzüchter würdigte. Eine Tiersegnung, ein Schätzspiel und eine Verlosung mit einem Zuchtlamm als Hauptpreis rundeten die sehr gelungene Veranstaltung ab.

 

Kärntner Brillenschaf - Züchtertag 2017

Die bekannte Hügellandschaft rund um Scheibbs, inmitten des Mostviertels mit den voralpinen Ausläufern, wie dem bekannten Ötschermassiv, war das Ziel des Kärntner Brillenschaf Züchtertages am 18. März. Über 80 Teilnehmer aus den verschiedensten Bundesländern und aus Bayern folgten der Einladung der verantwortlichen Organisation für das Kärntner Brillenschaf, dem Schaf- und Ziegenzuchtverband Kärnten. Nach der Begrüßung durch den Geschäftsführer des Schaf- und Ziegenzuchtverbandes NÖ, Johann Hörth, richtete Rudolf Binderlehner in seiner Funktion als Geschäftsführer der „Unternehmergruppe Josef Steiner“ seine Grußworte ans Publikum. Diese sorgte auch für die großzügige kulinarische Verpflegung mit Spezialitäten vom Schaf. Der zuständige Referent für die Kärntner Brillenschafe, Eduard Penker von der Landwirtschaftskammer Kärnten, gab in seinem Fachvortrag einen weitläufigen Überblick über die aktuellsten Entwicklungen im Zucht- und Förderbereich. Nach der gemeinsamen Verkostung ging es anschließend mit den Betriebsbesichtigungen weiter. Als erstes wurde der Zuchtbetrieb der Familie Reiterlechner besichtigt, der oberhalb der Bezirksstadt Scheibbs liegt. Vor 15 Jahren begann der Betrieb im kleinen Rahmen mit der Zucht der vom Aussterben bedrohten Rasse und war zu diesem Zeitpunkt einer der Pioniere des Kärntner Brillenschafes in NÖ und maßgeblich mitverantwortlich an der positiven Entwicklung der Kärntner Brillenschafpopulation. In der Zwischenzeit zählt der Zuchtbetrieb, der biologisch wirtschaftet, mit rund 200 Mutterschafen zu den größten Zuchttierbeständen bundesweit. Anschließend nutzten die Teilnehmer die Möglichkeit den Zuchtbetrieb von Familie Karner zu besichtigen, welcher in unmittelbarer Nähe liegt. Von der neuen Stallanlage, die vorwiegend aus Holz besteht und Platz für 150 Mutterschafe bietet, waren die Besucher sichtlich angetan. Intensive Fachgespräche über die Wirtschaftsweisen der Betriebe und deren Vermarktung sowie eine Vorstellung der neuesten Modelle der Kärntner Brillenschafkollektion von der Alpe Adria Manufaktur Strohmaier rundeten den Züchtertag ab. Ein großer Dank gebührt Franz Reiterlechner für die engagierte und herzliche Organisation vor Ort. Die Teilnehmer waren begeistert und nahmen viele positive Eindrücke vom Kärntner Brillenschaf-Züchtertag mit.